Informationen

Social Media

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Weiß Instagram Icon

Partner

© 2018 Sta upp Society

ALLGEMEINE

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

§ 1 Leistungsgegenstand

1.1 Herr Steffen Knebel, im Folgenden Dienstleister genannt, bietet Leistungen im Bereich Fitness- und Personaltraining, sowie im Bereich Ernährungsberatung an.

1.2 Der Dienstleister verpflichtet sich, den Kunden im Rahmen der vereinbarten Trainings- und Gesundheitsbetreuung individuell zu beraten und zu betreuen.
 

1.3 Ist keine andere Vereinbarung getroffen, kann die Trainings- und  

 

1.4 Die vereinbarte Trainings- und Betreuungsleistung versteht sich als zeitbestimmte, dienstvertragliche Verpflichtung entsprechend § 611 BGB.

§ 2 Training und Beratung

2.1 Die Dauer einer Trainings-/ Beratungseinheit beträgt 60 Minuten, sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung zwischen dem Dienstleister und dem Kunden getroffen wurde.

2.2 Die Termine (Datum/Uhrzeit), an denen eine Trainings-/ Beratungseinheit stattfinden soll, werden zwischen dem Dienstleister und dem Kunden individuell vereinbart.

2.3 Art, Umfang und Ort jeder Trainings-/ Beratungseinheit werden mit dem Kunden abgesprochen. Mögliche Trainingsinhalte und -ziele werden vorab in einem Beratungsgespräch mit dem Kunden abgestimmt.

2.4 Der Dienstleister ist nicht verpflichtet, die Trainings-/ Beratungseinheiten in eigenen Räumlichkeiten abzuhalten oder solche dem Klienten zur Verfügung zu stellen.

2.5 Der Beginn des Trainings ist nur möglich, wenn sich der Kunde seine Sporttauglichkeit von einem Arzt bescheinigen lässt.

2.6 Beim Kunden während des Trainings auftretende gesundheitliche Beschwerden (z.B.: Übelkeit, Schwindel, Schmerzen, Herzrasen) sind dem Dienstleister unverzüglich mitzuteilen.

§ 3 Sonstige Leistungen

3.1 Der Dienstleister steht seinen Kunden außerhalb der Trainingseinheiten von Mo.-Fr. zwischen 15.30 Uhr und 21.00 Uhr im Rahmen der vereinbarten Trainings- und Gesundheitsbetreuung telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Eine darüberhinausgehende Erreichbarkeit bedarf besonderer Absprachen. Hieraus ergibt sich kein Anspruch auf ständige Erreichbarkeit des Dienstleisters, auch nicht im Rahmen der Buchung eines Programms, das telefonische Beratungen oder Beratungen über etwaige andere Fernkommunikationsmittel oder soziale Netzwerke zum Inhalt hat.

 

 

§ 4 Haftung

4.1 Das Vollziehen des Trainings- und Beratungsprogramms von Herrn Steffen Knebel, im Folgenden Dienstleister genannt, erfolgt auf eigene Gefahr. Die Haftung des Dienstleisters für Schäden des Kunden, insbesondere für Verletzungen, Folgeschäden und Sachschäden, die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Personaltraining, mit dem Training nach den vom Dienstleister erstellten Trainingsplänen oder mit der Durchführung von Testverfahren zur Ermittlung der körperlichen Fitness entstehen können, ist ausgeschlossen.

 

4.2 Verzichtet der Kunde auf die Feststellung seiner Sporttauglichkeit durch einen Arzt, tut er dies auf eigene Verantwortung. Eine Haftung des Dienstleisters für dadurch entstehende Schäden des Kunden ist ausgeschlossen.

 

4.3 Während des Trainings auftretende gesundheitliche Beschwerden (z.B. Übelkeit, Schwindel, Herzrasen) sind dem Dienstleister unverzüglich mitzuteilen. Unterlässt der Kunde eine solche Mitteilung, erfolgt dies auf eigene Gefahr.

 

4.4 Der Kunde hat sich gegen Schadensfälle, die im Rahmen des Trainings auftreten können, zu versichern. Gleiches gilt für den Weg von und zum Trainingsort bzw. zur Beratung. Unterlässt der Kunde eine solche Versicherung, erfolgt dies auf eigene Gefahr.

 

4.5 Eine Haftung des Dienstleisters für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit bleibt von diesem Haftungsausschluss unberührt.

§ 5 Zahlungsbedingungen und Widerrufsrecht

5.1 Die Abrechnung der Trainings- und Beratungseinheiten erfolgt auf Stundenlohnbasis, es sei denn zwischen dem Dienstleister und dem Kunden wird ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

5.2 Dem Kunden steht als Verbraucher das gesetzliche Widerrufsrecht zu. Die Einzelheiten bezüglich Ausübung und Folgen des Widerrufs sind im Vertrag festgelegt.

5.3 Die Abrechnung erfolgt monatlich jeweils zum Monatsende über die in dem jeweiligen Monat erbrachten Leistungen, sofern zwischen den Parteien vertraglich nicht etwas anderes vereinbart ist oder in diesen AGB bezüglich einzelner Programme oder Programmarten etwas anderes geregelt ist. Hat der Kunde ein Programm gebucht, das eine bestimmte Anzahl an Personaltrainingseinheiten nach Wahl zum Gegenstand hat (z.B. 5 Personal Trainingseinheiten nach Wahl), wird zur Berechnung des Preises einer jeden Trainingseinheit der Gesamtpreis des Programms als Paketpreis (ggf. abzüglich eines gewährten Rabatts) zugrunde gelegt und durch die Anzahl der in dem Programm enthaltenen Trainingseinheiten geteilt. Hat der Kunde ein Wochenprogramm gebucht, wird zur Berechnung der Preise der einzelnen Leistungen der Gesamtpreis des Programms als Paketpreis (ggf. abzüglich eines gewährten Rabatts) zugrunde gelegt und durch die Anzahl der Leistungen geteilt, für die in der Preisliste des Programms ein Einzelpreis ausgewiesen ist.

Der Kunde erhält eine schriftliche Rechnung. Bei der Buchung von kombinierten Programmen, erhält der Kunde eine gemeinsame Rechnung über die in dem jeweiligen Monat erbrachten Leistungen der kombinierten Programme. Der Rechnungsbetrag ist ohne Abzüge innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsstellung zu zahlen. Mit der Rechnung erhält der Kunde eine Aufstellung der in dem jeweiligen Monat durchgeführten Maßnahmen und Leistungen.

5.4 Macht der Kunde nach Vertragsschluss als Verbraucher von seinem gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch, hat der Kunde dem Dienstleister für bis zu diesem Zeitpunkt bereits durchgeführte Trainingseinheiten angemessenen Wertersatz zu leisten.

Die Höhe des Wertersatzes bemisst sich an der Anzahl der durchgeführten Trainingseinheiten und daran, welcher Preis für die jeweils durchgeführten Trainingseinheiten / Leistungen als Einzelpreis vereinbart war. Bei der Berechnung des Wertersatzes wird ein etwaiger für die Buchung eines Programms gewährter Rabatt also nicht berücksichtigt. Dies bedeutet, dass für jede durchgeführte Trainingseinheit/Leistung deren Einzelpreis, der sich aus der Preisliste ergibt, als Wertersatz in Rechnung gestellt wird.

 

Rechenbeispiel:

 

Programm: 5 Trainingseinheiten nach Wahl: 345,- €

Abzüglich 10% Rabatt auf Buchung des Programms = 310,50 €

(62,10 € pro Trainingseinheit mit Rabatt; als Einzeltraining ohne Rabatt 69,- € pro Trainingseinheit laut Preisliste)

Bereits durchgeführte Trainingseinheiten vor Widerruf: 2

Wertersatz: 138,- € (2x 69,-€ pro Trainingseinheit ohne Rabatt)

 

Sind dem Dienstleister für die vor Widerruf durchgeführten Trainingseinheiten / Leistungen Fahrtkosten entstanden, hat der Kunde dem Dienstleister für diese Fahrtkosten ebenfalls angemessenen Wertersatz zu leisten. Zur Berechnung des diesbezüglichen Wertersatzes gilt Punkt 6.2 dieser AGB entsprechend.

Wurden dem Kunden vor Ausübung seines Widerrufsrechts bereits Leistungen in Rechnung gestellt und vom Kunden bezahlt, wird ihm dieser Betrag auf einen etwaigen geschuldeten Wertersatz angerechnet, oder, soweit vom Dienstleister noch keine Leistung erbracht wurde, zurückerstattet.

 

 

5.5 Bei sämtlichen Programmen der Preisliste sind alle Trainingseinheiten und sonstigen Leistungen spätestens innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Vertrags in Anspruch zu nehmen. Über diesen Zeitraum hinaus hat der Kunde keinen Anspruch mehr auf die Durchführung der Trainingseinheiten und Leistungen.

Nimmt der Kunde die Trainingseinheiten aufgrund von Umständen, die in seiner Sphäre liegen, in diesem Zeitraum nicht oder nicht alle in Anspruch, hat der Dienstleister dennoch Anspruch auf Zahlung der noch nicht gezahlten vereinbarten Vergütung.

5.6 Ein Programm, das laut der Preisliste nur mit einem anderen Programm kombiniert werden kann, kann nicht separat gebucht werden. Ein Rabatt, der auf die Buchung dieses Programms gewährt wird, ist also an diese kombinierte Buchung gebunden.  

5.7 Hat der Kunde ein Onlineprogramm gebucht, erhält er nach der Buchung eine Bestellbestätigung. Auf Wunsch wird dem Kunden eine Rechnung ausgestellt. Der in der Bestellbestätigung ausgewiesene Rechnungsbetrag ist vom Kunden an den Dienstleister als Vorauszahlung innerhalb von 14 Tagen zu zahlen.

5.8 Hat der Kunde ein Programm gebucht, das ausschließlich Beratungen im Wege der Fernkommunikation oder soziale Netzwerke zum Gegenstand hat, beginnt der Leistungszeitraum (z.B. zwei Wochen) an dem auf den Vertragsschluss folgenden Kalendertag, sofern nicht zwischen den Parteien etwas anderes vereinbart wird. Die Abrechnung erfolgt nach Abschluss des Programms. Der Kunde erhält eine schriftliche Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist ohne Abzüge innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsstellung zu zahlen.

5.9 Es gilt die jeweils bei Vertragsschluss aktuelle Preisliste, sofern nicht zwischen den Parteien schriftlich abweichende Preise vereinbart werden.

5.10 Die in der Preisliste festgelegte Vergünstigung für die Buchung eines Folgeprogramms wird nur gewährt, wenn das Folgeprogramm direkt an das vorherige Programm anschließt. Die Vergünstigung wird nicht gewährt, wenn zwischen Vertragsende des vorhergehenden Programms und Vertragsbeginn des Folgeprogramms eine vertragsfreie Zeit entsteht.

5.11 Hat der Kunde ein Folgeprogramm gebucht, das (unter anderem) eine Aktualisierung des Ernährungsplans und/oder des Trainingsplans zum Gegenstand hat und sind im Rahmen der Aktualisierung des Ernährungsplans oder des Trainingsplans nach Auffassung des Dienstleisters nach entsprechender Prüfung keine Änderungen erforderlich, so werden diese Leistungen dem Kunden als Teil des Programms dennoch in Rechnung gestellt.

§ 6 Sonstige Kosten

6.1 Entstehen aufgrund der gewünschten Sportarten und/oder Trainingsinhalte des Kunden weitere Kosten (z.B.: Eintrittsgelder), so sind diese vom Kunden selbst zu tragen.

6.2 Es können vom Dienstleister Fahrtkosten in Höhe von 0,30 €/ km berechnet werden. Als einfache Wegstrecke wird grundsätzlich die jeweilige Entfernung zwischen Firmenstandort des Dienstleisters und dem Dienstleistungsort zugrunde gelegt. Es werden sowohl Hin- als auch Rückfahrt (Gesamtwegstrecke) berechnet. Pauschal werden von der ermittelten Gesamtwegstrecke 20 Kilometer pro auswertigem Termin in Abzug gebracht, also nicht in Rechnung gestellt. Wenn Fahrtkosten berechnet werden, wird dies im Dienstvertrag vermerkt.

6.3 Die Kosten für einen Arzt, Physiotherapeuten, Ernährungsberater o.ä., die unter Absprache mit dem Kunden zur ganzheitlichen Betreuung konsultiert werden, übernimmt der Kunde in Höhe der Abrechnungsmodalitäten des jeweiligen Dienstleisters.

6.4 Werden anderweitige Dienstleistungen (z.B.: Trainingsbetreuung auf Reisen etc.) in Anspruch genommen, so werden vorab gesonderte Tarife vereinbart.

 

6.5 Kauft der Dienstleister im Auftrag des Kunden Produkte (Sportartikel etc.), um diese an den Kunden weiterzuleiten, so bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung durch den Auftraggeber Eigentum des Dienstleisters.

§ 7 Verhinderung, Ausfall, Abbruch, Verspätung, Überziehung der Trainingszeit

7.1 Ist der Kunde an einem Termin verhindert, so hat er schnellstmöglich, spätestens aber 24 Stunden vor Trainingsbeginn bei dem Dienstleister abzusagen. Andernfalls wird das vereinbarte Honorar für die gebuchte Trainingseinheit in voller Höhe berechnet.

7.2 Sollte die Durchführung einer Trainingseinheit aufgrund unvorhersehbarer Umstände (z.B. Wetterverhältnisse etc.) zu gefährlich bzw. unmöglich sein, findet die Trainingseinheit gegebenenfalls an anderer Stätte statt oder wird verschoben. Die Beurteilung, wann eine Trainingseinheit zu gefährlich oder unmöglich ist, obliegt dem Dienstleister. Die Entscheidung, ob die Trainingseinheit dann, wenn möglich, an anderer Stätte stattfindet oder stattdessen verschoben wird, wird einvernehmlich mit dem Kunden getroffen.

7.3 Ist der Dienstleister erkrankt oder aufgrund anderweitiger Umstände (z.B.: Unfall, familiärer Todesfall) kurzfristig verhindert, hat er den Kunden schnellstmöglich zu informieren. Die im Zeitraum der kurzfristigen Verhinderung liegenden bereits gebuchten Trainingseinheiten werden dann unter Absprache mit dem Kunden auf einen anderen Termin verschoben oder, falls die Einheiten bereits bezahlt wurden, auf Wunsch erstattet. Weitergehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

7.4 Ist der Dienstleister urlaubsbedingt abwesend, hat er den Klienten hierüber rechtzeitig, mindestens aber 2 Wochen vorher zu informieren, sofern in diesen Zeitraum Trainingseinheiten des Kunden fallen. Die Trainingseinheiten werden dann auf einen anderen Termin nach Absprache mit dem Kunden verschoben oder, falls die Einheiten bereits bezahlt wurden, auf Wunsch erstattet. Weitergehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

7.5 Teilt der Kunde dem Dienstleister gesundheitliche Beschwerden nach 2.5 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit, so darf der Dienstleister die Trainingseinheit auch entgegen dem ausdrücklichen Wunsch des Kunden abbrechen, wenn er durch die Fortsetzung des Trainings gesundheitliche Risiken für den Kunden befürchtet. Die gebuchte Trainingseinheit kann dann trotz des vorzeitigen Abbruchs in voller Höhe berechnet werden.

7.6 Wird auf Wunsch des Kunden eine Trainingseinheit über die im Vertrag vereinbarte Zeit hinaus verlängert (z.B.: Vereinbarung einer Trainingszeit von einer Stunde, tatsächliche Trainingszeit 1,5 Stunden) ist der Dienstleister berechtigt, die zusätzliche Trainingszeit entsprechend der in der Preisliste vereinbarten nicht rabattierten Einzelpreise zu berechnen, sofern die Überziehung mindestens 5 Minuten beträgt. Hierbei wird bei der Berechnung der Überziehungszeit jeweils auf volle Viertelstunden aufgerundet. Ein etwaiger auf die eigentliche Trainingseinheit gewährter Rabatt (z.B. Rabatt auf Buchung eines Programms) ist für die Berechnung der Vergütung für die zusätzliche Trainingszeit nicht maßgeblich.

Beispiel 1:

Vereinbarte Trainingszeit: 15.00 bis 16.00 Uhr

Tatsächliche Trainingszeit: 15.00 bis 16.20 Uhr

Programmbeispiel: 69 € pro Trainingseinheit à 60 Minuten

Vergütung insgesamt: 103,50 € [bestehend aus 69 € regulär pro Stunde, 34,50 € aus Überziehung von 20 Minuten gerundet auf 30 Minuten (2 x 15 Minuten à 17,25 €)]

 

Beispiel 2:

Vereinbarte Trainingszeit: 15.00 bis 16.00 Uhr

Tatsächliche Trainingszeit: 15.00 bis 16.30 Uhr

Programmbeispiel: 55,20 € (rabattiert) pro 60 Minuten (rabattiert)

69,-€ (nicht rabattiert) pro 60 Minuten

 

Vergütung insgesamt: 89,70 € [bestehend aus 55,20 € regulär pro Trainingseinheit rabattiert und 34,50 € aus Überziehung von 30 Minuten (nicht rabattierter Einzelpreis pro 60 Minuten /2)]

7.7 Wird aufgrund von Umständen, die in der Sphäre des Kunden liegen, eine Trainingseinheit/ Leistung vorzeitig beendet, hat der Dienstleister dennoch Anspruch auf Zahlung der gesamten vereinbarten Vergütung.

7.8 Kommt der Kunde zu spät zu einer Trainingseinheit/ Leistung, so ist als Beginn der Trainingseinheit zur Berechnung der Trainingsdauer dennoch der vereinbarte Zeitpunkt maßgeblich und nicht der Zeitpunkt, zu dem der Kunde tatsächlich am Dienstleistungsort eintrifft.

7.9 Kommt der Dienstleister zu spät zu einer Trainingseinheit/ Leistung, so beginnt das Training erst zur nächsten vollen Viertelstunde. Von diesem Zeitpunkt an bemisst sich dann die Dauer der Trainingseinheit. Sollte der Kunde aus zeitlichen Gründen verhindert sein, die verlorene Zeit direkt nachzuholen, wird diese Trainingszeit zu einem anderen Zeitpunkt auf Wunsch des Kunden nachgeholt, andernfalls erlischt sie.

§ 8 Datenschutz

8.1 Die personenbezogenen Daten des Kunden werden vom Dienstleister gespeichert und ausschließlich zur Erfüllung des vorgenannten Leistungsgegenstandes verwendet.

8.2 Die gespeicherten Daten werden auf Wunsch, spätestens aber 24 Monate nach der letzten gebuchten Trainingseinheit gelöscht. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes.

§ 9 Geheimhaltung

9.1 Der Kunde verpflichtet sich, über etwaige Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse des Dienstleisters Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung des Vertragsverhältnisses hinaus.

9.2 Der Kunde verpflichtet sich, es zu unterlassen, die ihm vom Dienstleister ausgehändigten Trainingsmaterialien (z.B.: Unterlagen, Trainingspläne) an Dritte weiterzugeben.

9.3 Der Dienstleister hat über alle ihm im Zusammenhang mit der Erfüllung der Trainings- und Betreuungsmaßnahmen bekannt gewordenen Informationen des Kunden Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung des Vertragsverhältnisses hinaus.

§ 10 Sonstige Vereinbarungen

10.1 Beide Parteien erkennen Absprachen und Vereinbarungen zur Buchung von Trainingseinheiten als verbindlich an, sofern diese beiderseitig schriftlich bestätigt wurden.

10.2 Beide Parteien verpflichten sich zu gegenseitiger Loyalität und werden sich nicht negativ über die Person bzw. die Produkte oder Dienstleistungen des anderen äußern oder dessen Ruf und Prestige beeinträchtigen.

§ 11 Schlussbestimmungen

11.1 Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.

11.2 Es gilt deutsches Recht.

11.3 Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Stand 25.06.2018, Index003 von 003